Lebkuchen zuckerfrei vegan glutenfrei

„Clegane“ Weihnachtsnascherei: der etwas andere Lebkuchen

Vegane Weihnachtsplätzchen – Lebkuchen mal anders

Eine Inspiration für clean-vegane und fruchtige Spekulatius-Weihnachtsmuffins habe ich euch ja bereits präsentiert. Wer von euch lieber auf Cookies steht, der sollte dieses Rezept für vegane Weihnachtsplätzchen für sich in Erwägung ziehen. Sie enthalten weder Tierleid noch Gluten noch künstlichen Zucker, dafür aber meine hauseigene Lebkuchengewürzmischung:

Zutaten für ca. 20 Stück

  • 3 mittlere überreife Bananen
  • 60 g Kokosraspeln
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • Abrieb und Saft einer Bio-Limette
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Walnüsse
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 3 EL Kakaonibs

Zubereitung

  • Backofen auf 180°C vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen und Bananen schälen
  • Limette waschen, Schale abreiben und Saft auspressen
  • Kokosraspeln und Walnüsse ggf. in Pfanne anrösten, auskühlen lassen und Nüsse grob zerkleinern
  • Kokosraspeln, Walnüsse, Limettenabrieb, Salz, Kakaonibs und Lebkuchengewürz in Schüssel mischen
  • Bananen und Aprikosen mit Limettensaft im Hochleistungsmixer pürieren
  • Fruchtmus mit trockenen Zutaten zu homogenem Teig vermengen
  • mit befeuchteten Händen Cookies formen, auf Backblech setzen, flach drücken und ca. 20 min. backen (nach ca. 15 min. mit Palettenmesser od. Ähnlichem wenden und kurz von anderer Seite backen lassen)

Auf diese Art und Weise habt ihr schnell und ohne viel Aufwand leckere vegane Weihnachtsplätzchen gezaubert. Wie ihr seht, benötigt ihr weder Weißmehl, Gluten oder künstlichen Zucker. Die natürliche Fruchtsüße reicht hier völlig aus. Die Zutaten könnt ihr natürlich – wie immer – nach eurem persönlichen Gusto variieren. Anstelle der Ananasstücke könnt ihr auch Datteln, Cranberries oder Feigen verwenden. Lebkuchengewürz könnt ihr z.B. gegen Zimt, Spekulatiusgewürz oder Vanille substituieren. Ich verwende in diesem Zusammenhang meine hauseigene Gewürzmischung. Ich empfehle euch die Nüsse zwecks zusätzlichen Aromas anzurösten.

Optional könnt ihr die fertigen Exemplare auch mit einem Guss überziehen. Ich habe hierfür einfach Dattelpaste mit Carob (alternativ: Kakaopulver) und Kokosöl gemischt. Allerdings schmecken sie auch ohne die zusätzliche Schokonote extrem lecker.

Falls ihr dieses Rezept für vegane Weihnachtsplätzchen einmal ausprobiert, dann freue ich mich wie immer über euer Feedback in den Kommentaren oder auf Facebook – genauso wie über eure Fotos auf Instagram, wo ihr mich gern mit dem Hashtag #fit4fanny verlinken könnt.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.