vegane Erdbeermuffins

Beerige Müsli-Muffins: vegan, clean, glutenfrei

Inspiration für die Müsli-Muffins

Vor einiger Zeit bekam ich von meiner Patentante eine Packung Cornflakes geschenkt, nachdem ich ihr berichtete, dass das morgendliche Müsli zu meinen absoluten Basics gehört.
Zwar enthalten sie weder Gluten noch zusätzlichen Zucker – soweit so gut – doch leider trafen sie absolut nicht meinen Geschmack. Die Flakes zu entsorgen kommt natürlich für mich auf keinen Fall in Frage – generell sollten Lebensmittel niemals im Müll landen. In meinen Augen eine absolute Todsünde! Stattdessen überlegte ich mir, wie ich sie sinnvoll verwerten könnte. Dabei fiel mir auf, dass ich schon seit ewigen Zeiten keine Muffins mehr gebacken hatte, denn mein klassisches Grundrezept lässt sich nicht mit der cleganen Ernährungsform vereinbaren. Also durchstöberte ich quantitativ meine Vorratsschränke und stieß dabei auf folgende Produkte:

Zutaten für 14 Stück

  • 200 g Cornflakes
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 60 g Kokosraspeln
  • 1 TL Backpulver
  • 4 EL Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 überreife Bananen
  • 200 g Dattelpaste (alternativ: Yaconsirup o.a. Süßungsmittel eurer Wahl)
  • 100 ml Cashewmilch
  • ca. 150 g Chia-Erdbeer-Konfitüre
  • 7 frische Erdbeeren zur Deko

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C vorheizen und Muffinblech mit Förmchen auslegen
  • ⅔ der Cornflakes im Blender mahlen und Rest grob zerbrechen
  • Flakes mit Kakao, Backpulver, Kokos, Vanille und Salz in Schüssel vermischen
  • in hohem Gefäß Bananen mit Cashewmilch und Dattelpaste pürieren und zu trockenen Zutaten geben
  • alles zu homogenem Teig verarbeiten, in Muffinförmchen füllen und ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe)
  • Muffins gut auskühlen lassen! und mittig mit scharfem Messer aufschneiden
  • Chia-Erdbeer-Konfitüre darauf verteilen, beide Teile zusammenfügen und einen kleinen Klecks auf obere Hälfte setzen
  • Erdbeeren halbieren und Muffins mit Beerenhälften dekorieren

Da meine Muffin-Erfahrungen auf dem veganen und glutenfreien Gebiet absolut limitiert sind, habe ich mich an die Mengenverhältnisse nach und nach herangetastet bis der Teig in meinen Augen eine vielversprechende Konsistenz angenommen hatte. Zugegebenermaßen optisch nicht wirklich ansprechend, aber bekanntlich zählen ja die inneren Werte und die konnten mich restlos überzeugen – soll heißen: geschmacklich absolut delikat. Auch meiner Mum haben sie extrem gut gemundet, so dass sie gleich mehrere Exemplare hintereinander verspeiste.

Kulinarisches Fazit

Meine Chia-Beeren-Konfitüren süße ich prinzipiell nie nach, da sich unsere garteneigenen Früchte durch eine hohe Geschmacksintensität auszeichnen und ich durch meine clean-vegane Ernährung prinzipiell wenig Süße benötige. Ihr könnt sie natürlich mit eurem präferierten Mittel (z.B. Yaconsirup, Apfeldicksaft oder Dattelsüße) nachhelfen. Die Kombi aus den fruchtigen Erdbeeren mit den crunchy Cornflakes und den exotisch-lieblichen Kokosraspeln erwies sich als echter Glücksgriff. Das Kakaopulver liefert eine leckere schokoladig-herbe Note, die eine angenehme Balance zur süßen Dattelpaste bildet und harmoniert ausgezeichnet mit den Bananen und Beerenfrüchten.

Haltbarkeit der Muffins

Durch die Konfitüre halten sich die Muffins maximal 2-3 Tage im Kühlschrank. Allerdings könnt ihr die fertig gebackenen Exemplare ohne Füllung einfrosten, bei Bedarf auftauen, eventuell noch einmal kurz im Backofen erwärmen und à la minute anrichten.

Erdbeer-Müsli-Muffins
Sommerliche Erdbeer-Müsli-Muffins

Falls ihr das Rezept einmal ausprobiert, dann hinterlasst mir gern euer Feedback in den Kommentaren oder auf Facebook und sendet mir eure Fotos auf Instagram – gern mit dem Hashtag #fit4fanny.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.