Schoko-Kürbis-Rawcake ohne Zucker ohne backen

Schoko-Lebkuchen-Rohkosttorte – vegan durch die Adventszeit

Weihnachtliche Rohkosttorte

Advent Advent ein Lichtlein brennt.
Unglaublich wie die Zeit verrennt.
Früher gab es Butterstollen, den wir heute nicht mehr wollen.
Tierleidfrei – der Sinn und Zweck von trendigem Advents“gebäck“.
Das allein wär schon ein Grund, auch ist dieser Cake gesund.
Hier mein Kürbis-Schoko-Kuchen zum Probieren und Versuchen.
Doch genug nun meiner Worte, es folgt das Rezept der Torte:

Zutaten für Springform ∅ 18 cm

Boden:

  • 50 g Mandeln
  • 50 g Hanfsamen
  • 4 EL Leinsamen
  • 7-8 Datteln
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Lebkuchengewürz

Füllung 1:

  • 50 g Kokosmus
  • 2 EL Carob
  • 2 überreife Bananen
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Ingwer
  • 5-6 Datteln

Füllung 2:

  • 80 g Kokosmus
  • ca. 300 g Hokkaido-Kürbis
  • 5-6 Datteln
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung

  • Vorbereitung:
    • Springformboden mit Backpapier auslegen
    • Datteln ggf. einweichen und pürieren
    • Kürbis waschen, halbieren, Kerne mit Löffel ausschaben und würfeln
    • Bananen schälen
  • Bodenherstellung:
    • ⅔ der Mandeln und Hanfsamen zusammen mit Leinsaat im Blender mahlen
    • restliche Mandeln grob hacken und alles zusammen in Schüssel mit Datteln und Salz zu homogenem Teig vermengen
    • Boden in Form geben, festdrücken und kühlen
  • Füllung 1:
    • Kokosmus schmelzen und mit Bananen, Gewürzen, Carob und Dattelpüree im Hochleistungsmixer zu homogener Creme verarbeiten
    • ca. 2 EL davon abnehmen und in Spritzbeutel füllen, Rest gleichmäßig auf Boden verteilen und im TK lagern
  • Füllung 2:
    • Kokosmus schmelzen und mit Kürbis, Gewürzen und Dattelpüree im Hochleistungsmixer zu homogener Masse verarbeiten
    • alles gleichmäßig auf erster Schicht verteilen und erneut kühlen
  • Deko: restliche Füllung der ersten Schicht mit Spritzbeutel und Sterntülle auf Kürbiscreme auftragen

Fertig! Meine erste weihnachtliche Rohkosttorte. Hierfür habe ich unseren letzten Hokkaidokürbis aus dem Garten verarbeitet. Für das Lebkuchengewürz verwende ich meine hauseigene Mischung, die ich vor einiger Zeit kreiert habe. Den Kuchen serviere ich meiner Familie zum traditionellen Adventsbrunch am Sonntag.

Kulinarisches Fazit

Zwecks interner Qualitätskontrolle habe ich mir bereits ein Stückchen einverleibt, denn schließlich soll der Rawcake meine omnivore Verwandtschaft überzeugen – sodass sie dem traditionellen Weihnachtsgebäck, was sie vielleicht an dieser Stelle erwarten würden, nicht hinterhertrauern. Bereits nach dem ersten Bissen fiel mir ein riesiger Stein vom Herzen.

Schoko-Kürbis-Rohkosttorte

Das Aroma des nussig-fruchtigen Hokkaidos wird durch das Lebkuchengewürz ausgezeichnet in Szene gesetzt ohne die Torte zu dominieren. Man nimmt den Kürbis lediglich ganz dezent im Abgang wahr. In Kombination mit dem honigartigen Flavor der Datteln, dem karamelligen Carob und den mehlig-süßen Bananen ergibt sich eine wunderbar abgerundete Komposition. Für eine besondere Geschmacksnuance sorgen neben den exotischen Gewürzbestandteilen auch die Hanfsamen, die ebenfalls ausgezeichnet mit dem Kürbisaroma resonieren. Zusammen mit den Mandeln liefern sie einen wunderbaren Cruncheffekt, der aufgrund der zusätzlichen Textur ein spannendes Mundgefühl vermittelt.

Rezept flexibel anpassbar

Wie immer könnt ihr alle Zutaten frei nach eurer Präferenz variieren. Verwendet einfach die Kerne oder Nüsse, Gewürze und Obstsorten, die euch gerade zur Verfügung stehen. Somit lässt sich diese eigentliche weihnachtliche Rohkosttorte auch sehr einfach saisonal adaptieren.

„Clegan“ durch die Vorweihnachtszeit

Kürbis-Schoko-TorteGesund und vegan durch die Adventszeit – für mich absolut kein Problem. Obwohl ich auch die vielen Jahre genossen habe in denen meine Mutti und ich unsere traditionellen Weihnachtsplätzchensorten gebacken haben, vermisse ich den Geschmack absolut nicht. Durch meine „clegane“ Ernährung sind die Gebäcke mir mittlerweile viel zu mächtig und zu süß. Mit diesem zuckerfreien, veganen und glutenfreien Rawcake beschreite ich zu Weihnachten völlig neue Wege, da meine Verwandtschaft bestimmt nicht mit einer solch ausgefallenen Kreation rechnet. Aber genau darin besteht ja der Anreiz. Ich möchte inspirieren statt missionieren, um so ihren Geist für die tierleidfreie Ernährungsform zu öffnen.

In diesem Sinn: probiert die weihnachtliche Rohkosttorte in der obigen oder einer anderen Variante gern einmal aus und postet mir euer Feedback in den Kommentaren bzw. auf Facebook oder sendet mir eure Fotos auf Instagram, wo ihr mich mit dem Hashtag #fit4fanny verlinken könnt.

Teile diesen Beitrag: