gesunde Brownies ohne Zucker

Für gesundheitsbewusste Naschkatzen: „BRAWnies“

Die gesündesten Brownies der Welt

Nicht nur die Schokoholics unter euch werden die Abstammung des Begriffes erahnen… Richtig! Es handelt sich hierbei um schokoladig-saftige rohvegane Brownies – eine weitere Variation des traditionellen US-amerikanischen Kultgebäcks. Doch diese „BRAWnies“ sind nicht nur im Handumdrehen hergestellt, sondern lassen sich auch ausgezeichnet mit einer „cleganen“ Ernährung in Einklang bringen, denn sie sind nicht nur frei von Tierleid, sondern auch gesund und vor allen Dingen MEGALECKER.

Herstellung total easy

Das nachfolgende Rezept könnte einfacher nicht zubereitet werden: es besteht lediglich aus 4 Komponenten, die ihr alle in einer Rekordgeschwindigkeit zu einem leckeren Teig vereinigt. Als Basis dient hierbei mein Grundrezept für Energiebällchen, welches ich euch an dieser Stelle verlinke. Kombiniert mit zwei leckeren Schoko-Komponenten entstehen schmackhafte, saftig-weiche Fudgy Brownies in Rohkostqualität:

Zutaten für 16 Stück

  • 100 g Nüsse/ Kerne (hier: zur Hälfte Paranüsse und Walnüsse)
  • 200 g Datteln
  • 30 g Kakaonibs
  • 3 EL Kakaopulver

Zubereitung

  • ⅔ der Nüsse im Blender mahlen, Rest fein hacken und alles mit Kakaopulver sowie Kakaonibs in Schüssel vermischen
  • Datteln ggf. einweichen, abtropfen und pürieren
  • Dattelpüree zu trockenen Zutaten zufügen und alles zu glattem Teig verarbeiten
  • Backblech mit Frischhaltefolie auslegen, Masse darauf geben, rechteckige Form modellieren und fest drücken
  • Brownies im TK verfestigen lassen und in Stücke schneiden

Kulinarisches Fazit

In meinem Fall verwendete ich für die kleinen Schokobomben eine Mischung aus Walnüssen und Paranüssen, die in letzter Zeit sehr häufig bei mir zum Einsatz gebracht werden. Sie erzeugen einen leckeren, vollmundigen Geschmack und ein geniales Aroma. Die beiden herben Kakaoerzeugnisse liefern dabei in ausreichender Menge den benötigten Schoko-Kick und wirken der Süße der Datteln perfekt entgegen. Durch die Kakonibs entsteht ein zusätzlicher Crunch-Effekt, der nicht nur ein spannendes Mundgefühl erzeugt, sondern dem klebrigen BRAWnie-Teig auch eine schöne Textur verleiht.

Rezept vielseitig abwandelbar

Rohvegane Brownies

Wie ihr seht – ein absolut variables und simples Grundrezept, welches sich nicht nur für die Anhänger der rohveganen Ernährung perfekt eignet. Es enthält keinen Kristallzucker, sondern greift lediglich auf die natürliche Fruchtsüße der Datteln zurück und verzichtet nebenbei auch auf Gluten oder ungesunde Fette. Hier erhaltet ihr in Form der ungesättigten Fettsäuren aus den Nüssen bzw. Kernen eine ausgezeichnete gesunde Energiequelle. Zusätzlich liefern sie euch wertvolle Vitalstoffe. Einige meiner gängigen Favoriten habe ich in diesem Beitrag portraitiert – inklusive der Nährstoffprofile. Ansonsten könnt ihr euch zusätzlich in eurem Gewürzregal austoben oder noch Früchte hinzufügen. Eurer Fantasie sind wie immer keinerlei Grenzen gesetzt 😊.

Dieses rohvegane Brownies-Rezept könnt ihr nach eurem persönlichen Gusto kreieren  Ich bin sehr gespannt auf eure Inspirationen und freue mich über eure Anregungen, die ihr mir sehr gern auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #fit4fanny posten könnt.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.