Red-Berry-Rohvolution-Rawcake

Die eingefleischten Rohkostfans haben sicherlich dieses Wochenende rot im Kalender markiert. Denn die Rohvolution – die Weltleitmesse für die rohköstliche Lebenskultur – findet vom 17.-18. März 2018 in Berlin statt und feiert gleichzeitig ihr 10-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wurde zum ersten Mal ein Social-Media-Stand ins Leben gerufen. Hier können rohkostaffine und gesundheitsbewusste Online-Entrepreneure, Blogger und YouTuber ihre Ideen und Konzepte vorstellen und sich mit Gleichgesinnten vernetzen.
Bereits im letzten Jahr habe ich die Rohvolution in der Hauptstadt besucht und war von der Messe absolut begeistert. Den entsprechenden Essay verlinke ich euch an dieser Stelle.
Ich bin von tiefer Dankbarkeit gegenüber dem Organisationsteam und dem Rohkostmagazin „Wandmarker aktuell“ erfüllt, dass ich die Chance erhalten habe, „fit4fanny“ vorzustellen und mich mit euch auszutauschen. Um den Anlass gebührend zu zelebrieren, habe ich einige rohköstliche Goodies für euch im Gepäck – u.a. den folgenden clean-veganen Rawcake:

Zutaten für Springform ∅ 18 cm:

Boden:

  • 60 g Cashews
  • 50 g Mandeln
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 5 große Feigen

Füllung:

  • 200 g Kokosmus
  • 100 g Erdbeeren
  • 100 g Johannisbeeren
  • 100 g Himbeeren
  • 5 große Feigen
  • 2 EL Carob

Zubereitung:

  • Vorbereitung:
    • Springformboden mit Backpapier auslegen
    • Feigen für Boden einweichen und pürieren
    • TK-Beeren antauen
  • Bodenherstellung:
    • ⅔ der Walnüsse, Cashews und Mandeln im Blender mahlen
    • restliche Kerne und Nüsse grob hacken und alles zusammen in Schüssel mit Feigenpüree zu homogenem Teig vermengen
    • Boden in Form geben, festdrücken und kühlen
  • Füllung:
    • Kokosmus schmelzen und mit Feigen sowie Beerenfrüchten im Hochleistungsmixer zu homogener Creme verarbeiten
    • ca. 2 EL abnehmen und in Spritzbeutel mit Sterntülle füllen
    • restliche Füllung teilen, Hälfte davon gleichmäßig auf Boden verteilen und im TK lagern
    • andere Hälfte mit Carob im Hochleistungsmixer zu homogener Creme verarbeiten und gleichmäßig auf erster Schicht verteilen
  • Deko: Creme mit Spritzbeutel und Sterntülle auf Carobschicht auftragen

Et voilà! Fertig ist der Rohvolution-Rawcake auf Basis garteneigener TK-Erdbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren, die wir während Saison eingefrostet haben. Mehr Bio geht nicht ?. Durch die heimischen Beerenfrüchte eine absolute Superfood-Torte.

Da die Torte – wie alle meine Rezepte – komplett auf raffinierten Zucker verzichtet, ist sie nicht nur vollwertiger, sondern auch wesentlich gesünder als konventionelle gebackene Kuchen. Gerade die roten Beeren sind wahre Vitamin-C-Bomben. Aufgrund der Tatsache, dass hier nichts über 42°C erhitzt wird, bleibt auch noch einiges davon erhalten – also perfekt um der Grippewelle zu trotzen.
Bereits 200 g Erdbeeren decken den Tagesbedarf an Vitamin C. Daneben enthalten sie noch Folsäure, die Mineralstoffe Kalium, Eisen, Zink und Calcium sowie das Antioxidans β-Carotin, was als Radikalfänger zum Schutz unserer Körperzellen beiträgt. In Johannisbeeren und Himbeeren stecken neben Vitamin C und E auch Kalium und Eisen. Mit anderen Worten: echte Vitalstoffpakete.

Neben diesem Rawcake erwarten euch noch weitere rohköstliche Leckerlies:

  • Frohkostschokolade mit Superfruits wie Gojibeeren, Sultaninen und Aroniabeeren
  • würzig-pikante Cracker auf Basis garteneigener Möhren, Süßkartoffeln und Zwiebeln sowie gekeimten Buchweizen und Leinsamen
  • fruchtige Vitalcookies in Rohkostqualität u.a. mit Ananas, Mangos, Aroniabeeren, Datteln, Haselnüssen, Hanfsamen und Pistazien

Wer von euch besucht ebenfalls die Rohvolution? Schaut unbedingt am Social-Media-Stand im Foyer vorbei. Neben mir sind viele großartige Rohkostaktivisten mit am Start, die euch ihre Erfahrungen mitteilen und inspirieren werden.

Ich würde mich wahnsinnig freuen den einen oder anderen von euch persönlich kennenzulernen und euch mit (hoffentlich) leckeren Rohkostsnacks verwöhnen zu dürfen ?.

Teile diesen Beitrag:

Comments

  1. Oh toll, eine Torte ohne Cashewcreme! Hatte am WE eine aus Orangen und Kokosmus , die Torte war so schön leicht! Das Rezept werde ich mit meinen TK-Beeren testen, vielen Dank!!! Hast Du vielleicht auch mal Ideen, wie man Grünzeug unbemerkt in eine Torte schmuggeln kann? Ich komme leider so gar nicht auf einen großen grünen Anteil in meiner Ernährung…

    1. Hallo meine Liebe,
      vielen herzlichen Dank für dein Feedback. Gemüse in Torten zu integrieren gestaltet sich nicht sooo einfach, ist aber nicht unmöglich. Geeignet sind generell neutrale Sorten wie z.B. Kürbis, Zucchini, Kichererbsen, Spinat oder Gurken bzw. liebliche Sorten wie Möhren oder Süßkartoffeln. Hier einige Rezeptinspirationen:
      https://www.fit4fanny.de/zucchini-schoko-orangen-muffins
      https://www.fit4fanny.de/kuerbis-kokos-rawcake
      https://www.fit4fanny.de/apfel-moehren-marmorkuchen
      https://www.fit4fanny.de/rohveganer-rueblikuchen
      https://www.fit4fanny.de/winter-gewuerzkuchen

      LG Fanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.