vegane Gummibärchen

Die gesündesten Gummibärchen der Welt

Leder für Veganer

Ein Leder, welches sich auch perfekt für Veganer eignet, spielt die Hauptrolle im folgenden Essay – das FRUCHTLEDER. Zum allerersten Mal wurde ich mit dem Begriff bei einem Rohkostpotluck konfrontiert, so dass ich diese Inspiration dankend aufgriff.

Zubereitung idealerweise im Dörrgerät

Doch zunächst einmal zur Erläuterung: Fruchtleder – auch bekannt als „vegane Gummibärchen“ –  kann mit Recht als eine der gesündesten Naschereien der Welt bezeichnet werden. Es besteht aus frischem Obst, welches im Dörrgerät bei ca. 40°C über 8-12 Stunden getrocknet wird, um die Rohkostqualität zu gewährleisten. Dadurch entsteht eine Art Fruchtmatte, die eine lederartige Optik aufweist.
Auch als ich noch keinen Dehydrator besaß, experimentierte ich mit dieser Form der Zubereitung. Hierfür verwendete ich meinen Backofen, in welchem ich das Fruchtleder auf niedrigster Stufe und leicht geöffneter Ofentür getrocknet habe.
Doch mittlerweile zähle ich zu den stolzen Besitzern eines Dörrgerätes. Seither integriere ich diese genialen und gesunden Naschereien extensiv in meinen Speiseplan.

Dörrobst direkt aus dem Garten

Während der Gartensaison erzielen wir immer einen extrem hohen Ertrag an Obst und Beerenfrüchten. Neben dem Sofortverzehr frosten wir den Rest ein, um ihn für die Wintermonate zu konservieren. Aus einem großen Teil der Vorräte produziere ich sehr gern Fruchtleder. Die „gesündesten Gummibärchen der Welt“ erfreuen sich sowohl bei den kleinen als auch bei den großen Kindern extremer Beliebtheit.

Nach folgender allgemeiner Anleitung könnt ihr (am besten aus regionalen und saisonalen Bio-Früchten) diesen lange haltbaren und gesunden Snack zubereiten. Die Herstellung kann sowohl aus frischen als auch aus TK-Produkten erfolgen:

Zubereitung

  • Dörrgitter mit Dauerback- oder Dörrfolie belegen
  • frische Früchte waschen, trocknen, klein schneiden; TK-Früchte antauen und alles im Standmixer zu Mus pürieren (ggf. additive Zutaten wie Gewürze, Kakaopulver, Nüsse etc. zufügen)
  • Masse auf Dörrgitter mit Folie gießen und mit Palette gleichmäßig verteilen
  • im Dörrgerät ca. 8-12 Stunden bei 40°C trocknen lassen (nach ca. 7-10 Stunden Folie entfernen, wenden und direkt auf Gitterrost zu Ende trocknen), so dass eine feste schnittfähige Masse entsteht
  • alles mit Schere in Streifen schneiden und ggf. einrollen

Bisherige Fruchtledersorten

  • Apfel-Leder (Trocknungszeit: ca. 10 Stunden)
  • Bananen-Zimt-Leder (Trocknungszeit: ca. 9 Stunden)
  • Kirschfruchtleder (Trocknungszeit: ca. 9 Stunden)
  • Himbeerfruchtleder (Trocknungszeit: ca. 8 Stunden)
  • Stachelbeerfruchtleder (Trocknungszeit: ca. 10 Stunden)
  • Kirsch-Johannisbeer-Leder (Trocknungszeit: ca. 10 Stunden)
  • Bananen-Schoko-Leder (Trocknungszeit: ca. 8 Stunden)
  • Piña-Colada-Leder (Trocknungszeit: ca. 11 Stunden)
  • Chia-Johannisbeer-Leder (Trocknungszeit: ca. 12 Stunden)

Super zur Fallobstverwertung

Diese Art der Zubereitung eignet sich auch perfekt zur Resteverwertung. Obst, welches bereits matschige Stellen aufweist, kann auf diese Weise problemlos konserviert werden. Das fertige Fruchtleder hält sich luftdicht verschlossen bis zu 4 Monaten im Kühlschrank. Allerdings kann ich euch garantieren, dass die praktische Überlebensdauer wesentlich geringer ausfallen wird 😋.
Weiterhin wichtig: ihr solltet sehr viel Geduld während des Trocknungsprozesses aufbringen, denn falls das Leder eine zu feuchte Konsistenz aufweist und ihr versucht es vom Backpapier bzw. der Dörrfolie zu lösen, kann es einreißen.

Klappt auch mit Gemüse

Selbst aus Gemüse lässt sich „Veggie-Leder“ produzieren. Daraus könnt ihr z.B. rohvegane Wraps oder Fladen zum Befüllen herstellen.

Unendliche Variationsmöglichkeiten

Wie ihr seht, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bezüglich der Mengenangaben bzw. Verhältnisse könnt ihr absolut flexibel nach eurem persönlichen Gusto variieren, verschiedene Zutaten kombinieren und so euren individuellen und gesunden Snack kreieren. Optional könnt ihr noch Gewürze wie Zimt, Vanille, Muskat, Ingwer hinzufügen. Auch Superfoods wie Carob bzw. Kakao, Lucuma, Baobab, Mesquite oder aber zerkleinerte Nüsse und Saaten eignen sich hervorragend.
Durch den schonenden Dörrprozess bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe weitestgehend erhalten und das fruchteigene Aroma wird intensiviert, so dass das Ergebnis definitiv überzeugen wird.

Jetzt bin ich gespannt auf eure Variationen. Also lebt euch kreativ aus und postet mir eure Resultate auf Facebook und Instagram, gern mit dem Hashtag #fit4fanny. Ich freue mich jederzeit über Feedback und Inspirationen eurerseits.

Teile diesen Beitrag:

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.