Lebkuchengewürzmischung

Weihnachtlicher Quicktipp: DIY Lebkuchen- und Spekulatiusgewürz

Fertige Gewürzmischungen? Nein, danke!

Ich oute mich an dieser Stelle als absoluter Lebkuchenfan und Spekulatiusjunkie. Nein, natürlich bezieht sich meine Passion nicht auf jene ungesunden Fertigprodukte aus dem Supermarkt mit unüberschaubaren Zutatenlisten und suboptimalen Nährwerten. Ich liebe es einfach meine zubereiteten Speisen mit diesen beiden Gewürzmischungen zu verfeiern. Pünktlich zu Beginn der Adventszeit gehören sie zu meinen obligaten Ingredienzien – sei es in Gebäcken, Süßspeisen, Müslis oder auch pikanten Gerichten.
Ich habe eine ganz Weile in meinem ökopharmazeutischen Versuchslabor experimentiert und endlich die perfekten Mischungen für mich gefunden.

Spekulatiusgewürz: Lebkuchengewürz:
Zutaten für ca. 35 g: Zutaten für ca. 55 g:
  • 3 TL Zimt
  • 1 TL Nelken
  • 1 TL Muskat
  • ½ TL Kardamom
  • 1 TL Ingwer
  • ½ TL Pfeffer
  • 7 TL Zimt
  • 1 TL Piment
  • ½ TL Koriander
  • 2 TL Nelken
  • 1 TL Muskat
  • ½ TL Kardamom
  • 1 TL Ingwer

Zubereitung:

  • 2 Schüsseln bereitstellen
  • Pfeffer und Nelken im Mörser mit Pistill zermahlen
  • gemahlene Gewürze mit anderen Zutaten auf beide Schüsseln entsprechend aufteilen, homogen vermengen und in fertige Gewürzmischungen in Weckgläser abfüllen

Geruchstest bestanden

Für die Herstellung benötigt ihr keine 10 Minuten. Die Zusammensetzungen bestehen einfach nur aus den Einzelgewürzen, die sich gerade in meinem Vorratsschrank befanden und können beliebig variiert werden. Allerdings konnten mich sowohl der Duft als auch der Geschmack (in diesem Fall als Beigabe meines morgendlichen Müslis) der Zusammensetzungen und Mengenverhältnisse absolut überzeugen. Zur Absicherung ließ ich meine Kreationen allerdings durch eine meiner kritischsten und ehrlichsten Testerinnen bewerten – meiner Mum. Ohne Vorwarnung oder Erläuterungen hielt ich ihr hintereinander beide Dosen unter ihren Riechkolben – verbunden mit der folgenden Frage:
„Woran erinnern dich die beiden Düfte?“
Sie beäugte die Mischungen, schnubberte kurz und entgegnete ganz selbstverständlich:
„Na an Spekulatius und Lebkuchen.“
Super, genau meine erhoffte Antwort!
Sie war sofort in der Lage meine beiden Mixturen korrekt zu identifizieren. Damit hatte ich die Bestätigung erlangt, dass ich euch die Kreationen guten Gewissens präsentieren kann.

Warum selbst herstellen?

Klar, ihr könnt die Mischungen für eure Weihnachtsbäckerei problemlos in jedem Lebensmittelgeschäft erwerben, allerdings sind sie oft sehr preisintensiv. Beispielsweise kosten die 15 g Tüten in einem nahgelegenen Supermarkt je 1,30 €! Mit diesen Mini-Mengen würde sich in der Adventszeit die Reichweite bei mir über maximal 3 Tage erstrecken. Zusätzlich bereitet es mir große Freude mit verschiedenen Gewürzen zu experimentieren, um so meine eigenen Mischungen zu kreieren. Einige Rezeptvorschläge, die beide Mischungen im Einsatz zeigen, findet ihr hier, hier und hier.

Falls ihr Spekulatius und Lebkuchen in Geschmack und Aroma genauso verfallen seid wie ich, aber auf Convenience-Gebäcke dankend verzichtet, dann checkt diese Mischungen unbedingt einmal aus bzw. experimentiert und kreiert eure eigenen. Postet mir gern eure Zubereitungen in den Kommentaren oder auf Facebook.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.