Biofach Nürnberg 2017

Biofach 2017 in Nürnberg: biologisch, nachhaltig, innovativ*

Zur Biofach – der Weltleitmesse für ökologische Konsumgüter und nachhaltigen Lifestyle werden ca. 50.000 Fachbesucher erwartet. Was für ein vielversprechendes Event, welches ich mir natürlich nicht entgehen lassen wollte. Vom 15.2.-18.2. wurden spannende Vorträge mit hochqualifizierten Referenten, Eventshows und Workshops an den entsprechenden Ständen bzw. in den Hallen angeboten.

Biofach-Tag 1: Mittwoch, der 15.02.2017

Bereits im Vorfeld hatte ich mir einen genauen Plan für die nachfolgenden drei Tage zurecht gelegt. Dort habe ich genau strukturiert, welchen Vorträgen oder Events ich beiwohnen möchte und welche Stände ich besuchen werde. Relativ früh am Tag hieß es: aufstehen, frühstücken und schnell nach Nürnberg reisen. Auf dem Messegelände angelangt, besorgte ich mir als erstes einen günstig gelegenen Parkplatz. Danach stürzte ich mich sofort voller Neugier und Vorfreude ins Getümmel.

Als schlenderte ich durch die Hallen, um den Gesamteindruck in Ruhe zu genießen und mich an den großartigen Inspirationen zu erfreuen. Danach steuerte ich bereits auf meine erste Veranstaltung zu: schnurstracks bewegte ich mich in Richtung Halle 6 zum Vebu-Stand und der dortigen „Erlebniswelt Vegan“, wo mein erstes Event-Highlight in Form der Kochshow „Restlos glücklich – vegane Zero Waste Küche“ stattfand.

Kochshow mit Sophia Hoffmann

Diese wurde von keinen Geringeren als „Vegan Queen“  Sophia Hoffmann und Ökotrophologen Niko Rittenau, der auch in den folgenden Tagen als Co-Moderator fungierte, gehosted. Die vegane Kochbuchautorin betreibt den extrem erfolgreichen YouTube-Channel „Sophias vegane Welt“ und entwickelt Rezepte für Magazine und Firmen. Sie zauberte uns ein fantastisches Menü aus Blumenkohlpüree mit Mandel-Feta, fried Tahini-Pesto und lila Brot und präsentierte wertvolle Tipps zu Reduktion der Lebensmittelverschwendung. Daneben versorgte uns Niko mit relevanten ergänzenden Infos aus seinem reichhaltigen fundierten Wissensschatz bzgl. wertvoller Inhaltsstoffe der verwendeten Produkte.

Kochshow mit Björn Moschinski

Am Nachmittag ließ uns Björn Moschinski über die Schulter schauen. Im Rahmen seiner Veranstaltung „Vegan quick and easy – schnell und raffiniert ist kein Widerspruch“ kreierte er ein fantastisches „Umami-Menü“ – natürlich frei von künstlichem Glutamat oder Hefeextrakt, sondern nur basierend auf natürlichen geschmacksverstärkenden Ressourcen wie z.B. fermentierten Kräuterseitlingen, Algen und Wasabi. Den Veganern unter euch wird der Name natürlich sofort ein Begriff sein – gehört Björn doch zu den absoluten Koryphäen seines Gebietes. Der engagierte Gesundheitsexperte entwickelt nicht nur Rezepte für Unternehmen oder Uni-Mensen, sondern teilt sein Wissen, seine Erfahrungen und sein Know-how getreu seines Credos: „Geiler Geschmack braucht kein Fleisch!“ in Form von Schulungen, Kochkursen und Workshops mit allen Interessierten.

Kochshow mit Sebastian Copien

Zum Ausklang des Tages wählte ich abschließend die Präsentation von Buchautor und Profikoch Sebastian Copien. Unter dem Motto „Vegan in a Bowl – energiegeladene Gerichte schnell, clean und gesund“ zauberte er eine traumhaft geniale Geschmackskomposition aus einem Blumenkohl-Kokos-Püree, Kurkuma-Reisnudeln, gerösteten Paprika-Karotten, einer veganen Cashew-Mayo, süß-mariniertem Tofu sowie einer Coleslaw-Salsa.

Biofach-Tag 2: Donnerstag, der 16.02.2017

Biofach Nürnberg 2017 - BloggerloungeHeute öffnete die Blogger-Lounge ihre Pforten, welche uns als Meeting-Point zum gegenseitigen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch zur Verfügung gestellt wurde. Die stellte auch gleich meine erste Zieladresse des Tages dar. Allerdings schienen meine Kollegen noch nicht ganz so früh auf den Beinen zu sein – zumindest waren neben mir nur 2 weitere Bloggerinen am Start, die sich bereits in Aufbruchstimmung befanden – leider.

Vortrag von Elisabeth Klippel

Danach besuchte ich den Vortrag „Ernährungsphysiologische Betrachtungen pflanzlicher Proteine“, der von Elisabeth Klippel von der All Organic Trading GmbH präsentiert wurde. Er diente mir als ausgezeichnete Auffrischung meines an der Uni erworbenen Wissens diesbezüglich und brachte einige Erinnerungen zurück an die Oberfläche meiner neuronalen Synapsen, so dass ich die relevanten Fakten jetzt erneut vergegenwärtigt habe.

Kochshow mit Stina Spiegelberg

Im Anschluss zog es mich dann erneut magisch zum „Erlebniswelt-Vegan-Stand“, um der Kochshow „Keine Frage des Budgets – vegan und bio in Kita und Schulverpflegung“ beizuwohnen. Als Referentin war keine Geringere als Stina Spiegelberg herself am Start. Jeder in der veganen Szene kennt natürlich die Bloggerin und Kochbuchautorin. Sie präsentierte uns eindrucksvoll, dass gesund und vollwertig nicht mit teuer und luxuriös gleichzusetzen ist und widerlegte die gängige These, dass eine gesunde Ernährung für unsere Jüngsten finanziell nicht zu stämmen sei. Unsere Gaumen wurden entzückt durch eine geniale Süßlupinen-Bolognese mit Vollkorn-Spaghetti sowie einen fantastischen Apfelkuchen, welchen sie in nur 30 min. zubereitete. Auch der mangelnde Zeitfaktor kann nicht als Rechtfertigung für den Griff zur Fertigpackung dienen – das hat Stina eindrucksvoll bewiesen.

Vegane Innovationen

Am Abend wurden dann unter der Leitung von Moderator Niko die spannensten veganen Produktinnovationen führender Unternehmen vorgestellt:

  • Just zu Beginn schüttelte PureRaw-Chefin Kirstin Knufmann ein absolutes Ass aus dem Ärmel: sie präsentierte das geniale Produkt „BOBEI“ (Backen ohne Ei und Butter). Als Basis dient die fermentierte Chlorella-Alge, aus welcher dann das vegane Pulver produziert wird. Mit Hilfe dieser Innovation lassen sich u.a. Pudding, Plätzchen, Cookies, Muffins, Kuchen u.a. herstellen.
  • Als zweites präsentierte die Firma Green Food gleich zwei Innovationen aus ihrer Pipeline. Zuerst einen glutenfreien schwarzen Knoblauch-Aufstrich mit Buchweizen und Chiasamen sowie drei Säfte auf Basis der Acai-Beere, einem Superfood aus dem Amazonas als „Energy-Drink-Ersatz“.
  • Danach brachte uns das Berliner Unternehmen Kulau eine geniale Kreation auf Basis von Nori-Algen näher: Algenchips als köstliche gesunde Alternative zu konventionellen Produkten in den Geschmacksrichtungen Hot Ginger, Sweet Paprika und Virgin.
  • Die Müsli-Fans unter euch werden bei diesem Produktnovum voll auf ihre Kosten kommen – in Form des „Wowbab-Müslis“ der Firma Frutelia & Letellier. Es besteht aus gekeimten Cerealien in Kombination mit Baobab, der Frucht des afrikanischen Affenbrotbaums. Aufgrund des hohen Gehalts an Calcium, Kalium, Eisen, Vitamin B1, Vitamin C und Ballaststoffen gilt sie als absolutes Superfood.
  • Deutschlands allererste rohköstliche Bio-Brauerei für Kombucha folgte an Position fünf. Die Firma Fairment präsentierte uns ihren lebendigen Kombucha. Mit Hilfe von Bakterienkulturen und Hefen wird der Teepilz fermentiert und auf diese Weise vitalisiert. Das Besondere: die Rohkostqualität wird während des gesamten Prozesses gewährleistet.
  • I sea Bacon“ lautet der kreative Name des folgenden Produktes der Firma Seamore. Dieser aus Algen gewonnene Snack besticht durch seinen rauchig-salzigen Geschmack und seine crunchy Textur, welche in der Tat an echten Bacon erinnert.
  • Joghurt und Quarkalternativen erfreuen sich in der veganen Szene nach wie vor größter Beliebtheit. Die Firma Provamel bereichert dieses Repertoire durch ihre Soja-Alternativen. Zur Verkostung wurden uns die Sorten Brombeere-Holunder und Mango angeboten.
  • Auch das abschließende Produkt bedient den oben genannten Sektor. Hier präsentierte uns die Firma Abbot Kinney’s ihren „Almond-Start“ – eine auf Mandeln basierende pflanzliche Joghurt-Alternative. Dieses Produkt besticht vor allem durch eine angenehm überschaubare Zutatenliste (es besteht lediglich aus Wasser, Mandeln, Tapiokamehl als Verdickungsmittel und Joghurtkulturen). Auf Zucker, Süßungsmittel oder andere unnötige Ingredienzien wird verzichtet.

Biofach-Tag 3: Freitag, der 17.02.2017

Bloggertreffen

Mein leider bereits letzter Tag. Heute fand um 09.00 Uhr das traditionelle Bloggerfrühstück im Marco Polo Restaurant mit anschließender Führung über die Biofach statt. Allerdings hatte ich mir von diesen beiden Events ein wenig mehr erhofft. Das Frühstück war liebevoll arrangiert und auch für uns Veganer wurde gesorgt, allerdings erwies sich in meinen Augen der riesige Raum des Gastronomiebetriebes als eher kontraproduktiv für eine optimale Vernetzung. Die Tische waren weit verteilt und separat aufgestellt, so dass sich wenig Chancen ergaben die Bloggerkollegen kennenzulernen, zumal wir die meiste Zeit über mit dem Verspeisen der köstlichen Morgenmahlzeit beschäftigt waren. Hier ein kleiner Überblick über das ästhetisch angerichtete Buffet:

Kurz vor Beginn des Rundgangs fotografierte ich noch schnell unsere Blogger-Pinnwand ab, so dass ich mir Zuhause in aller Ruhe die großartigen Beiträge der Kollegen anschauen kann (meine Homepage „fit4fanny“ befindet sich ganz oben links).

Biofach Nürnberg 2017 - Bloggerleinwand

Bloggerführung über die Biofach

Auch die anschließende Führung über die Biofach hatte ich mir ein wenig anders vorgestellt. Ich hatte erhofft, dass wir einen komplexen Überblick über innovative Stände bekämen, doch trotz der Dauer von ca. 1,5 Stunden wurden nur fünf Hersteller präsentiert.
Wir starteten am Naturland-Stand. Dort bekamen wir das nachhaltige Firmenkonzept inklusive des Labels „Naturland fair“ vorgestellt.
Als zweites besuchten wir die Herbaria Kräuterparadies GmbH. Hier werden Kräuter, Teemischungen und Gewürze aus kontrolliert biologischem Anbau hergestellt.
Im Anschluss folgte der Viva Maris Stand. Das Start-Up Unternehmen produziert nachhaltige biologische Lebensmittel aus Makroalgen („Undines Gold“) als relevante Vitamin- und Mineralstoffquelle.
Jacky F lautete die Zieladresse unserer vierten Station. Hier wird die Jackfrucht als veganer Fleischersatz promotet. Diese wird in Salzlake eingelegt und mit Gewürzen verfeinert. Dadurch erhält sie auf natürliche Art und Weise die Konsistenz von Fleisch. Selbst vegane Frikadellen lassen sich auf diese Weise zubereiten.
Last but not least besuchten wir den Produzenten Vivasphera. Hier wird neben einer adäquat hohen ökologischen Produktqualität der Fokus vor allem auf den nachweisbaren Schutz der biologischen Artenvielfalt gesetzt.

An allen Ständen wurden wir großzügig verköstigt und reichhaltig beschenkt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei den jeweiligen Produzenten bedanken!

Kulinarischer Abschluss

Icedate @ Biofach Nürnberg 2017

Zum Abschluss meines Besuches begegnete mir noch ein großartiges kulinarisches Highlight. Ich durfte ein traumhaft leckeres Eis verkosten. Diese kulinarische Geschmacksexplosion wird produziert von Deutschlands erster veganer Bio-Eismanufaktur Icedate. Hier werden Aromastoffe durch frisches reifes Obst, Zucker durch Datteln und Milch bzw. Sahne durch Cashewcreme substituiert. Das Resultat: ein gesunder, veganer und cleaner Gaumenschmeichler mit fantastischem Geschmack. Ein Traum in Eis, der mich inspirierte ein eigenes Rezept auf Cashew-Dattel-Basis zu kreieren.

Für nähere Infos schaut einfach mal auf der offiziellen Homepage der Biofach vorbei.


*Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung aufgrund von Markennennung!

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.